Ich erkläre mich mit den Nutzungsbedingungen für den Downloadbereich der Website „Grundschul-Blog“ einverstanden. Ich weiß, dass ich zudem die spezifischen Nutzungshinweise beachten muss, die sich an den einzelnen Materialien befinden.

Startseite/Kategorien/Zebra im Klassenzimmer/Kreatives Üben mit dem Dativbuch

Kreatives Üben mit dem Dativbuch

Von | 2018-06-04T09:05:30+00:00 31. Mai 2018|Zebra im Klassenzimmer|0 Kommentare

In Vorbereitung auf die weiterführenden Schulen, besonders für den Fremdsprachenunterricht,  ist es mir  in der vierten Klasse sehr wichtig, dass die Kinder die Satzglieder als Bausteine eines Satzes (Subjekt, Prädikat und Objekt) bestimmen und durch Fragen sicher ermitteln können. Das Erkennen und die korrekte Bildung des entsprechenden Kasus der Substantive und Pronomen ist dafür eine grundlegende Voraussetzung.

Im praktischen Sprachgebrauch verwenden die Kinder die verschiedenen Fälle der Substantive bereits intuitiv – allerdings auch in unserem schönen Thüringer Land häufig nicht fehlerfrei. Die Verwechslung des dritten und vierten Falls ist im täglichen Sprachgebrauch allgegenwärtig. Im Sprachunterricht gilt es nun, die Kinder durch vielfältige Übungen für die korrekte Verwendung des entsprechenden Kasus zu sensibilisieren und gleichzeitig  die Freude an der Erforschung der Sprache zu erhalten.


Nach einer Wiederholung  zu den Satzgliedern: Subjekt und Prädikat, die mithilfe des Zebraheftes Sprache 4 S. 68 (Abb. 1) erfolgen kann, erkennen die Kinder in den Übungen 2 und 3 auf der Kopiervorlage 40 des Lehrerbandes 4 (Download am Ende des Artikels), dass manche Verben eine nähere Bestimmung brauchen, da sonst der Satz unvollständig ist. An diese Erkenntnis knüpfe ich in den Folgestunden zur Erarbeitung der Dativ- und Akkusativobjekte an. Die Kinder finden folgende Sätze an der Tafel:

TB 1:

Das Kind gratuliert.

Der Vater hilft.

Der Wolf begegnet.

Das Mädchen dankt.

Der Schüler antwortet.

Sie erkennen, dass die Sätze zwar aus Subjekt und Prädikat bestehen, aber noch keinen Sinn ergeben. Es ist eine Ergänzung nötig. Ich erzähle ich den Kindern, dass die Verben in diesen Sätzen eine Gemeinsamkeit haben, die wir heute erforschen wollen und lasse sie Vermutungen dazu anstellen.

Abb. 1 und 2

 

Gemeinsam ergänzen wir die Sätze sinnvoll.

z.B. TB 2:

Das Kind gratuliert dem Freund.

Der Vater hilft der Mutter.

Der Wolf begegnet dem Rotkäppchen.

Das Mädchen dankt dem Jäger.

Der Schüler antwortet der Lehrerin.

Nun überlegen wir wie wir die Satzergänzung erfragen können und schreiben die korrekte Fragestellung dazu.

TB 3:

Das Kind gratuliert dem Freund.

Wem gratuliert das Kind? dem Freund

Der Vater hilft der Mutter.

Wem hilft der Vater? der Mutter

Der Wolf begegnet dem Rotkäppchen.

Wem begegnet der Wolf?  …


Rückblickend auf die Problemstellung zu Beginn der Stunde erkennen die Kinder, dass die Satzergänzung immer mit dem Fragewort: WEM? erfragt wird. Die Kinder erfahren, dass die Satzergänzungen im dritten Fall, dem Dativ, stehen und deshalb Dativobjekt heißt.

Sie erkennen, dass es Verben gibt, die eine Ergänzung im dritten Fall erfordern und überlegen, ob es neben den Verben: gratulieren, danken, helfen, antworten, begegnen noch andere Verben gibt, die ein Dativobjekt als Ergänzung erfordern.

Wenn sie nicht alleine fündig werden, gebe ich Verben vor und sie überprüfen mithilfe des Fragewortes: WEM? die Zugehörigkeit.

Die Erkenntnis der Stunde wird an der Tafel festgehalten:

TB 4:

Die Verben antworten, begegnen, danken, gratulieren, helfen, vertrauen, nützen, schaden erfordern als nähere Bestimmung ein Dativobjekt. Nach dem Dativ fragt man: WEM?

Nun schließt sich  die kreative Übungsphase an.  Nach Anleitung basteln die Kinder ein Dativbuch (Abb. 3).

Abbildung 3: Anleitung Basteln des Dativbuches

 

Download

Zebra Lehrerband Klasse 4, Sprache, Kopiervorlage 40

Ein weißes A4-Blatt wird zweimal gefaltet und in vier Teile zerschnitten. Die so entstandenen Seiten werden zu einem Buch gefaltet und zweimal getackert . An der getackerten Seite wird ein Rand von einem Zentimeter gezogen. Nun werden die Seiten von der offenen Seite  bis zur gezogenen Randlinie zweimal in etwa gleichen Abständen eingeschnitten, so dass ein Klappbuch entsteht. Die Vorderseite wird als Deckblatt beschriftet:  Mein Dativbuch /WEM?/ Name.

Auf den mittleren Streifen schreiben die Kinder jeweils eines der erarbeiteten  Verben (siehe TB 4) in der 3. Person Einzahl in Präsens. Auf dem oberen Streifen ergänzen sie ein Subjekt ihrer Wahl und auf dem unteren Streifen ein passendes Dativobjekt. Durch Verblättern der einzelnen Streifen entstehen immer wieder neue, auch unsinnige und lustige Sätze. Da meine Kinder gegenwärtig im Harry Potter- Fieber sind, drehte sich natürlich alles um Lord Voldemort und die Zauberei.

Die Kinder hatten viel Spaß beim Vorlesen ihrer Sätze und beim Erfragen der Dativobjekte in Partner- oder Gruppenarbeit und übten „ganz nebenbei“ die korrekte Anwendung des Dativs.

Zur Festigung arbeiten die Kinder im Anschluss oder als Hausaufgabe selbständig im Zebraheft Sprache 4 S. 70 (Abb. 2)

Ähnlich kann man das Akkusativobjekt einführen, indem man die Verben: finden , grüßen, kennen, sehen, suchen, fragen, verlieren, beobachten, erschrecken, betrachten… verwendet.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euch

Michaela Bimböse


Dazu passen:

Zebra 4

Zebra 4

Ausgabe SH, HH, NI, HB, NW, HE, RP, BW, SL, BE, BB, MV, SN, ST, TH ab 2012

Arbeitsheft Sprache
Klasse 4
9,95 EUR
Zum Produkt
Zebra 4

Zebra 4

Ausgabe SH, HH, NI, HB, NW, HE, RP, BW, SL, BE, BB, MV, SN, ST, TH ab 2012

Lehrerband mit CD-ROM
Klasse 4
23,75 EUR
Zum Produkt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen