Ich erkläre mich mit den Nutzungsbedingungen für den Downloadbereich der Website „Grundschul-Blog“ einverstanden. Ich weiß, dass ich zudem die spezifischen Nutzungshinweise beachten muss, die sich an den einzelnen Materialien befinden.

Startseite/Kategorien/Zebra digital/Jetzt neu: Der Zebra-Erklärfilm zum Gucklochfenster – mit Gewinnspiel!

Jetzt neu: Der Zebra-Erklärfilm zum Gucklochfenster – mit Gewinnspiel!

Von | 2018-04-06T14:47:44+00:00 5. April 2018|Zebra digital|1 Kommentar

Liebe Zebra-Fans, heute möchten wir euch das neueste Produkt aus unserer digitalen „Werkstatt“ vorstellen. Es handelt sich dabei um den Erklärfilm „Schreiben mit dem Gucklochfenster“.  Dieser ist einer von insgesamt sechs Erklärfilmen, die gerade zu den Methodenseiten des neuen Zebra Lesebuchs Klasse 1 entstehen.


Wie entsteht ein Erklärfilm?

Apropos entstehen… wie kommt so ein Film denn eigentlich zustande, fragt ihr euch jetzt vielleicht.  Alles beginnt mit der entsprechenden Lehrbuchseite. Schließlich geht es nicht einfach nur darum, einen Erklärfilm zu entwickeln, sondern vor allem darum, die Inhalte der jeweiligen Lehrbuchseite digital umzusetzen bzw. passgenau mit animiertem Wort und Bild zu ergänzen. In diesem Fall diente die folgende Doppelseite als Ausgangspunkt:

Zebra Gucklochfenster
Storyboard Gucklochfenster

Im ersten Schritt wird nun ein sogenanntes Storyboard erstellt. Dazu sollte die Handlung in verschiedene Szenen unterteilt werden. Im Storyboard sind dann die zu den jeweiligen Szenen gehörenden Sprechertexte (Was wird gesprochen?) und Illustrationen (Wer/was ist zu sehen?) vermerkt. Außerdem sind im Storyboard auch die Ideen zu den Animationen zu finden, die später durch eine Agentur umgesetzt werden. Animationen sind das Herzstück eines Films, sie erwecken die Inhalte zum Leben. Eine Animation kann zum Beispiel ein Zoom, eine Armbewegung, das Aufploppen einer Sprechblase oder die Sprechbewegung eines Mundes sein.

Ist das Storyboard schließlich vollständig, wird es an die Agentur übergeben. Diese ist für die Umsetzung verantwortlich. Die Agentur lässt zunächst die Texte durch einen Sprecher einsprechen. Im nächsten Schritt werden die Illustrationen mithilfe professioneller Programme mit den entsprechenden Animationen versehen und schließlich mit dem Ton zusammengeführt. Nun ist der Film fertig! Von dem Resultat könnt ihr euch im Folgenden selbst überzeugen.


Erklärfilm: Schreiben mit dem Gucklochfenster


Warum produzieren wir Erklärfilme?

Und warum nun der Aufwand? Die Antwort ist ganz einfach: Die Erklärfilme sollen natürlich in erster Linie das Lernen unterstützen. Sie haben dank Animationen und gesprochener Sprache die Möglichkeit, die zu lernenden Inhalte lebendig zu präsentieren. In diesem Sinne bedienen Erklärfilme mehrere Sinneskanäle, insbesondere den auditiven und den visuellen Kanal.

Durch die gleichzeitige Darbietung von gesprochenem Text und dem dazugehörigen Bild sollen, verschiedenen Lerntheorien zufolge, die zu verarbeitenden Inhalte besser verstanden und infolgedessen auch besser behalten werden. Derartige Filme sind also nicht nur unterhaltsam, sondern können Inhalte vor allem leicht verständlich und einprägsam präsentieren.


Schreiben mit dem Gucklochfenster – Aufklappen und loslegen!

Beispiel Gucklochfenster

Vielleicht ist euch die Methode „Schreiben mit dem Gucklochfenster“ bereits vertraut. Im Film wird gezeigt, wie die Kinder Schritt für Schritt zunächst ein eigenes Gucklochfenster herstellen können. Jenes Gucklochfenster kann nun auf Wimmelbilder jeglicher Art gelegt werden und zeigt dann einen ganz bestimmten Bildausschnitt. Die Kinder können zu diesem Bildausschnitt schreiben – ihrem Niveau entsprechend entweder einzelne Wörter oder bereits sogar ganze Sätze. Darauf aufbauend kann mit den notierten Stichworten und Sätzen eine Geschichte erzählt oder sogar schriftlich verfasst werden.

Möchtet ihr diese Methode vielleicht einmal mit eurer Klasse ausprobieren?

Dann haben wir hier etwas für euch! Noch bis zum 29.04.2018 könnt ihr eines von 10 Blöcken mit jeweils 30 Gucklochfenstern gewinnen. Dafür müsst ihr nichts weiter tun, als direkt unter dem Beitrag zu kommentieren. Die Gucklochfenster haben wir passgenau zum neuen Zebra Lesebuch 1 für euch erstellt. Ein Block beinhaltet also einen Klassensatz mit Gucklochfenstern, auf welchem zwei verschiedene allgemeine Aufgabenstellungen stehen, die für jedes Wimmelbild Verwendung finden können.

Nun müsst ihr die Gucklochfenster nur noch verteilen, die Fenster an den perforierten Stellen abtrennen und umklappen – schon kann der Spaß beginnen!

Blöcke Gucklochfenster

Wo findet ihr die Erklärfilme?

Habt ihr Gefallen gefunden an unseren Erklärfilmen? Dann kommt hier eine gute Nachricht, denn wie bereits angekündigt gibt es noch weitere Erklärfilme, beispielsweise zu den Methoden „Ein Plakat gestalten“ oder „Eine Geschichte schreiben“. Zu jeder der sechs Methodenseiten im Zebra Lesebuch 1 soll in diesen Wochen ein Erklärfilm entstehen, den ihr parallel zum Lesebuch und flexibel im Unterricht einsetzen könnt. Das kleine Symbol oben links neben der Überschrift auf der entsprechenden Seite verweist auf den dazugehörigen Film.

Zebra 1

Zebra 1

Ausgabe SH, HH, NI, HB, NW, HE, RP, BW, SL, BE, BB, MV, SN, ST, TH ab 2018

Lesebuch
Klasse 1
18,95 EUR
Zum Produkt
Erklärfilm Symbol

Bleibt nur noch die Frage: Wo findet ihr die Erklärfilme? Natürlich wird es alle Filme auf dem zum Lesebuch gehörigen Digitalen Unterrichtsassistenten geben. Darüber hinaus sind die Filme auch online unter der Rubrik Lehrwerk online erreichbar.

Schaut doch einfach mal rein!

Viel Freude dabei wünscht euch

Lisa Stechert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen